F75 goes Museum für Kommunikation Frankfurt -Bericht-

Hallo F75er,

am Sonntag dem 19.11.2017 haben sich aus unseren Reihen Alex und Anja, Martin, Michael und Angelika, Michael und Claudia um 11:00 Uhr vor dem Museum für Kommunikation in Frankfurt getroffen.

Wir hatten genug Zeit, um uns die vielfältigen Ausstellungsstücke des Museums in Ruhe und mit großem Spaß anzuschauen. Beeindruckend war, die automatische Sortieranlage für Briefe in voller Aktion zu sehen.

Im ersten Stock erwartete uns eine Sonderausstellung über Redewendungen und deren Herkunft. Im zweiten Stock bekam jeder Besucher einen Kopfhörer zum Besuch der Sonderausstellung „Oh Yeah“, eine Ausstellung über verschiedene Musikstile und Epochen.

Wir konnten uns an verschiedenen Stationen der Ausstellung mit unseren Kopfhörern anschließen und uns Musik anhören. Lange Zeit nicht gehörte Musikstücke erklangen wieder in unseren Ohren und bei so manchem Besucher spielte sich ein Lächeln auf den Gesichtszügen ein, leises Mitsummen lag in der Luft.

Zum Abschluss unseres Besuches waren wir zu Gast in der Clubstation DL0DPM des Museums für Kommunikation.

Wir bekamen in der Clubstation DL0DPM einen Einblick in die Arbeit der dort Dienst verrichtenden OMs und konnten uns die eingesetzte Funktechnik und Antennenanlage anschauen.

Nachdem wir das Museum nach 3,5 Stunden Aufenthalt verlassen haben, waren wir uns sehr einig, durch all die Eindrücke sehr hungrig geworden zu sein.

Anja hat uns gerettet und uns zielstrebig nach Sachsenhausen ins „Gemalte Haus“ geführt, wo wir noch einen freien Tisch bekommen haben.

Wir haben uns in der urigen Apfelweinkneipe ausgiebig mit Rindswürstchen und Rippchen mit Kraut, gebackenem Leberkäse und Handkäse mit Musik gestärkt, der unten sichtbare 10er Bembel Apfelwein wurde bis auf den letzten Tropfen geleert.

Bei Einbruch des Dämmerung sind wir in Richtung unserer Zuhause aufgebrochen. Wir waren uns einig, einen schönen Sonntagsausflug unternommen zu haben und freuen uns schon auf weitere, gemeinsame Ausflüge.

vy 73 de Michael DM1MT

DYM – December YOTA Month

DYM – December YOTA Month

Gerrit, DH8GHH, meldet aus dem DARC Referat AJW:

Im Zeitraum vom 01.12. bis 31.12. heißt es wieder „DYM – December YOTA Month“.
Im Youngsters On The Air Aktivitätsmonat Dezember werden viele Stationen mit dem Suffix YOTA auf den Bändern zu hören sein.
Aktiviert werden diese Rufzeichen von Jugendlichen auf der ganzen Welt.
Außerdem gibt es die Möglichkeit ein eigenes Diplom zu erfunken und kostenfrei auf www.ham-yota.com herunterzuladen.

QSL-Karten sollten bevorzugt über OQRS auf www.clublog.org angefordert werden. Sonstige QSL Anfragen werden über den offiziellen YOTA QSL Manager Jamie, M0SDV, abgedeckt.
Auch Deutschland wird sich dieses Jahr mit zwei Sonderrufzeichen – DR0YOTA & DQ17YOTA – am Event beteiligen.

Geht auf eure Jugendgruppen und Jungfunker zu und meldet euch bei uns, helft uns die Sonderrufzeichen in die Luft zu bringen, denn wir wissen „YES, THERE’S YOUTH IN HAMRADIO!“.

Schreibt uns eine Mail an ham-yota(at)darc.de und das YOTA DL Team meldet sich bei euch. Ob Jugendgruppe oder einzelne jugendliche Funker …  werdet aktiv auf den Bändern.
Alle Aktivitäten können auch in einem Kalender auf der DARC AJW Webseite unter www.darc.de/ajw/dym eingesehen werden.

Übrigens ist jeder aufgerufen, mit den YOTA-Stationen in Kontakt zu treten und ihnen zu zeigen, wie viel Spaß das Hobby Amateurfunk machen kann.
Bedenkt aber, dass auch Schul- und Ausbildungsstationen teilnehmen und es daher für eure Gesprächspartner der erste Funkkontakt sein könnte.
Bitte habt Geduld, falls es am Anfang nicht sofort klappt und unterstützt die Jugendlichen bei ihren ersten Gesprächen auf Band.“

73, Annette Coenen

DL6SAK

DARC AJW Hessen